Skip to main content

Was Sie beim Kauf einer Gartenbank beachten sollten

Was Sie beim Kauf einer Gartenbank beachten sollten

Was Sie beim Kauf einer Gartenbank beachten sollten

Eine Gartenbank gibt es in allen möglichen Farben, Formen und Materialien und ist deshalb ein sehr beliebtes Gartenmöbel, welches sie entweder im Garten oder auf dem Balkon nutzen können.

Beim Kauf einer Bank müssen Sie wissen, dass fast alle Gartenbänke zerlegt geliefert werden und vom Käufer zusammengebaut werden müssen, was etwas handwerkliches Geschick erfordert.

 

Außerdem sollten Sie verschiedene Faktoren berücksichtigen:

Größe und Form:
Wie viele Personen sollten auf der Gartenbank bequem Platz finden?Ist die Sitzhöhe bequem für Sie? Prüfen Sie auch die Herstellerangaben bezüglich der Tragfähigkeit der Bank.

Bei der Form spielen Bequemlichkeit, aber auch ansprechendes Design eine Rolle. Außer der Sitzhöhe achten Sie auf eine stabile bequeme Rückenlehne und auf die Breite der Sitzbank.

Mit schönen Sitzkissen kann Ihre Gartenbank zusätzlich aufgewertet werden.

Stellplatz:

Der Stellplatz sollte mit Bedacht gewählt werden, so dass Ihr Schmuckstück auch richtig zur Geltung kommen kann. Ist der Stellplatz überdacht oder im Freien? Falls nicht überdacht, sollten Sie eine witterungsfeste Bank wählen.

 

Material:
Bei den Materialien können Sie zwischen Holz, Metall, Gusseisen und Kunststoff wählen, die alle bestimmte Vor- und Nachteile mit sich bringen.

 

Holz:
Achten Sie bei Holz darauf, das Sie ein FSC-Zertifikat bekommen. Das FSC Zertifikat ist ein internationales Zertifizierungssystem für die Waldwirtschaft, Kriterien sind verantwortungsvolle Waldwirtschaft, sowie Umwelt und Sozialstandards.

Es gibt viele verschiedene Holzarten wie z.B. Fichte oder Kiefer.
Der Trend geht heutzutage in Richtung tropischer Harthölzer, da sie sich durch ihre hohe Konzentration an Ölen hervorragend für den Outdoorbereich eignen.

Grundsätzlich sind alle Gartenbänke aus Holz pflegeintensiv und Sie sollten bei Ihrer Wahl auf Stabilität und Optik achten.

 

Teakholz:
Teakholz kommt vor allem aus Südostasien und weist aufgrund der hohen Ölkonzentration eine große Wetterbeständigkeit und Widerstandsfähigkeit gegen Schädlinge vor und kann auch hoher UV Bestrahlung gut standhalten.

 

Eukalyptus:
Eukalyptus ist ein sogenanntes Myrtengewächs und ist auch unter dem Namen Blaugummibaum bekannt. Es ist ein sehr hartes Holz und zeichnet sich,genau wie Teakholz, durch große Widerstandsfähigkeit gegen Schädlinge und Wetterbeständigkeit aus. Außerdem ist es preisgünstiger als Teakholz.

 

Lack:
Für Teak- und Eukalyptusholz ist ein spezieller Holzlack empfehlenswert, alle anderen Holzarten können Sie entweder mit Klarlack oder farbigem Acryllack lackieren.

 

Gusseisen:
Gusseisen ist ein pflegeleichtes und robustes Material und rostet nicht.
Es besteht aus einer Eisen-Kohlenstoff-Legierung und wird oft in Kombination mit Holz verarbeitet, so dass z.B. die Sitzfläche der Gartenbank aus Holz besteht und der Rest aus Gusseisen.

Zu beachten ist außerdem, dass Gusseisen als Material sehr schwer ist und durch das Gewicht Schäden auf Fliesen hinterlassen kann.

 

Metall:
Metall ist ein Sammelbegriff. Zu Metall gehören Aluminium, Edelstahl, Stahl oder Eisen. Eine Gartenbank aus Metall hat den Vorteil, dass sie absolut witterungsbeständig ist, sofern sie lackiert wurde.

 

Kunststoff:
Eine Gartenbank aus Kunststoff hat Vor- und Nachteile. Sie ist oftmals preiswert, pflegeleicht und aufgrund ihres niedrigen Gewichts leicht zu transportieren und deshalb flexibel einsetzbar. Nachteilig wirkt sich das manchmal billige Image aus.

Außerdem ist eine Gartenbank aus Kunststoff aufgrund ihres Gewichtes eher unstabil und sollte idealerweise mit Metall verstärkt werden.

 

Pflege:
Eine gute Pflege empfiehlt sich immer, um die Lebensdauer Ihrer Gartenbank zu verlängern. Bei allen Gartenbänken gilt grundsätzlich, das Sie sie mit einer Seifenlauge und Lappen regelmäßig abwischen sollten.

Wenn Sie die Gartenbank länger nicht benutzen, sollten Sie sie als Schutz gegen Witterung z.B. Schnee, Kälte und Regen mit einer Schutzhülle abdecken. So erhöhen Sie die Lebensdauer und Ihre Bank bleibt länger schön.

 

Pflegehinweise für Holz:
Um eine Graufärbung der Bank zu verhindern, sollten Sie die Bank regelmäßig einölen, empfehlenswert ist 2-3 mal im Jahr. Vorher bitte reinigen, um die Bank von Staub und Schmutz zu befreien. Bei Teak bitte nur Teaköl benutzen und bei Eukalyptus mit einem Eukalyptusöl aus dem Handel einreiben.

 

Zusätzliche Faktoren:
Idealerweise sollte eine Gartenbank wetterfest und UV beständig sein. Durch Schutzhüllen und die richtige Pflege (siehe unter der Rubrik Pflege) verlängern Sie auf jeden Fall die Lebensdauer Ihrer Gartenbank.

 

Fazit

Es gibt eine große Auswahl an Gartenbänken in verschiedenen Preisklassen je nach Form, Design und Material, so dass Sie sicher eine Gartenbank ganz nach Ihrem Geschmack und Ihren Anforderungen finden.

Eine Gartenbank ist eine Bereicherung für Haus und Garten, um unbeschwerte sommerliche Tage auf dem Balkon oder im Garten zu genießen.



Ähnliche Beiträge